[BILD] Mission Kontakt News Startseite [BILD] Startseite > Besondere Pflanzen > Berichte > Faserpflanzen Biomasse und Fasern Kohlenhydrate Proteine Pflanzliche Öle Besondere Pflanzen Downloads Interesting Links [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] Erfolgreiche Regionen Agrar-Kultur/Agrar-Produktion Faserpflanzen Bio-Energie Reports - Faserpflanzen Allgemeines | Flachs | Hanf | Schilfgras | Miscanthus | Anbau von Faserpflanzen Faserpflanzen | Finola | Derzeitige Situation | Schilfgras & Faserprodukte | Strategien der Entwicklung Technologie & Konkurrenzfähigkeit Faserpflanzen wie Hanf und Flachs wachsen schon seit Urzeiten in den ändern rund um die Ostsee. Die Fasern wurden hauptsächlich für Textilien, Säcke und Stricke verwendet. Diese beiden Faserpflanzen wachsen immer noch im Ostseeraum, hauptsächlich in Deutschland und Polen, und die Vielfalt ihrer Anwendungen steigt beträchtlich. Heutzutage werden Faserpflanzen auch für andere Produkt als Textilien verarbeitet, z.B. Filter High Tech Gemische (Glasfaser Substitution) Verpackungsmaterialien Innenausstattung bei Autos – Fasergemische Isolierungsmaterial Tiegel in großen Fabriken Geotextilien Papierzellstoff Neue Fasern werden im großen Umfang erprobt. Solche Fasern sind Miscanthus und Schilfgras. Es gibt in der Textilbranche immer noch wichtige Nischen für Flachs in hoher Qualität und Hanffasern. Die neuen Fasermärkte, inklusive auf Matten basierende Produkte (z.B. einfache Filter, Entwicklungsmedien, Geotextilien, Isolationsmatten) und Gemische (z.B. Automobilteile, Gebäudegemische) werden in der Zukunft voraussichtlich der Hauptabsatz für Faserpflanzen sein. Allein die Automobilindustrie wird bis zu 350.000 Tonnen Fasern (i Million Tonnen Primärprodukt) pro Jahr auf europäischer Basis verbrauchen (IENICA Bericht 2000). top Flachs Polen und Schweden sind im Ostseeraum die Haupthersteller von Flachs. Allein in Schweden wird Flachs auf 15.000 ha angebaut. Traditionell wird Flachs für die Herstellung von Leinen und Decken verwendet, heute wird Flachs jedoch hauptsächlich in der Automobilindustrie gebraucht (z.B. Volvo). Die Fasern werden aber auch in Gebäuden und Konstruktionsmaterialien angewandt. Der Markt für Isolationsmaterial ist gewaltig, 36 Mio. Meter pro Jahr allein in Deutschland. Der größte Teil von Matten werden jedoch aus Mineralwolle hergestellt. Nur 5% der Matten bestehen aus Naturwolle. Diese Fasern sind, neben Hanf und Flachs, Baumwolle, Schafwolle und Papierabfall. Ein seriöser Nachteil von Matten, die aus Naturfasern bestehen, sind die Produktionskosten. Sie sind alle mindestens zweimal teuerer, als Matten aus Mineralwolle. top Hanf Aufgrund des kalten Klimas reift Hanf erst sehr spät und die Produktion von Saatgut ist daher sehr begrenzt. Der Fasergewinn liegt dennoch im gleichen Bereich wie in anderen Ländern. Finnische Züchter haben eine neue Hanfart entwickelt, Finola, die auch unter den finnischen Voraussetzungen 1-2 Tonnen Saatgut pro ha erbringen kann. Kleine Mengen Öl und Proteine von dieser Art sind schon auf dem Markt. top Schilfgras Schilfgras wurde in den 70ern in Finnland als Grünfutter angebaut, wurde jedoch aufgrund des hohen Alkoholgehalts fallen gelassen. Jetzt wurden neue Arten entwickelt, die frei von Alkohol sind. Finnland, Schweden und Dänemark zeigen großes Interesse am Anbau von Schilfgras. Die Pflanze wächst im nordischen Klima besonders gut. Der Ertrag ist relativ hoch (7-10 Tonnen pro ha) und die Faserqualität eignet sich gut in der Papierherstellung. Trotz alle dem müssen noch eine Reihe praktische Probleme gelöst werden, bevor eine Produktion für kommerzielle Zwecke gestartet werden kann. In Finnland werden heute 600 ha Schilfgras angebaut. Finnland und Schweden importieren eine hohe Anzahl Hartholz aus Osteuropa. Allein Finnland importiert jährlich 5-10 Mio. m³ Birke aus Russland. Grasmark könnte die zu importierenden Birken ersetzen, aber dann wären Investitionen für die Weiterverarbeitung nötig. top Miscanthus Miscanthus ist viel Jahre lang auf Versuchsfeldern in den Ländern um die Ostsee gewachsen. Es ist en guter Biomassenerzeuger und somit eine gute Energiepflanze. Außerdem ist Miscanthus eine Faserpflanze, und die Versuche haben gezeigt, dass die Qualität von Miscanthusfasern höher ist, als Hartholzfasern, und zudem sogar fast so gut sind, wie Weichholzfasern. Miscanthus kann auch als Strohdachbedeckung und in der Produktion Entwicklungsmedien verwendet werden. Die bestehenden Arten von Miscanthus sind dem Ostsee-Klima nicht gut angepasst. Es sind noch mehr Arten von Nöten, die das kalte Klima tolerieren. Auch der Ertrag muss noch verbessert werden. Herstellungskosten müssen reduziert und ein besseres System beim der Ernte muss entwickelt werden. Produktion und multifunktionelle industrielle Herstellung von neuen Faserpflanzen von der Landwirtschaft im Ostseeraum: Rolf Olsson, SLU. top Wichtige Bedingungen für einen erfolgreichen Anbau von Faserpflanzen im Ostseeraum gute landwirtschaftliche Bedingungen für das Saatgut im Ostseeraum Ernte und Umgangstechnologie, die einer selektiven industriellen Herstellung entsprechen gute mulifunktionelle Herstellungstechnologie ist erhältlich und sind für kleinere Herstellungen angemessen das multifunktionelle Endprodukt hat eine bessere Qualität, als herkömmliche Produkt, die bereits auf dem Markt sind wenigstens ein Produkt muss einfach auf dem Markt zu vertreiben sein top Faserpflanzen aus dem Ostseeraum und Technologien Schilfgras kann in der Industrie und im Energiesektor verschieden Anwendung finden Neue Hanffaser-Arten, die zudem einen guten Saatgut-Ertrag erzielen top Hanf - Die Variante Finola Schilfgras kann in der Industrie und im Energiesektor verschieden Anwendung finden Neue Hanffaser-Arten, die zudem einen guten Saatgut-Ertrag erzielen top Derzeitige Situation BAMSE ist die erste Art für den Gebrauch in der Industrie und für Energiezwecke, die im Ostseeraum tauglich ist Kommerzielle Einführung durch die Firma Svalöf-Weibull AB Die Methode für die tägliche Ernte kann auch im Ostseeraum anewendet werden Die Verarbeitung der Zwischenprodukte wurde von Bioraf entwickelt, kommerzielle Technologie ist erhältlich (UMS/AS) Chemischer Aufschluss – Papier wird in hoher Qualität aus Schilfgras hergestellt, Maschinenbau und Konstruktion kommerzieller Mühlen durch Jaako Pöyry OY Die Technologie für Mühlen, die Faserbretter und Teilchenbretter (50% weniger Verbrauch von Klebstoff und Granulat) herstellt, ist über die Firma Deproma AB erhältlich und wird sogar schon in die USA geliefert. top Schilfgras – Aspekte der Umwelt und Qualität bei der Herstellung von Faserprodukten bei der Rohstoffherstellung können bereits existierende landwirtschaftliche Maschinen gebraucht werden die Rohstoffherstellung kann mit ökologischen Verbesserungen kombiniert werden, wie die Senkung der Bodenerosion, Senkung der Nährstoffauswaschung ins Grundwasser und die Rückzufuhr von Asche und kommunalen Klärschlamm, falls diese als Düngemittel genutzt werden, welches den Bauern ein höheres Einkommen bringt eine verzögerte Erntemethode ist kosteneffektiv, da es nachhaltig den Aufwand bei der Herstellung senkt Rohstoffe von verzögerten Ernten führen zu einer umweltfreundlicheren Zellstoffherstellung (weniger Chemikalien werden gebraucht, Bleichung ist umweltfreundlicher) Rohstoffe von verzögerten Ernten führen zu einer umweltfreundlicheren Herstellung von Faserbrettern und Partikelbrettern (weniger Klebstoff und Granulat) und die Qualität steigt, da es nur kleine Mengen Extraktstoffe beinhaltet und somit die Lebensdauer der Produkte erhöht wird top Schilfgras – Marktaspekte bei der Produktion von Faserprodukten Europa verringert den Gebrauch von Laubholzhalbstoffen und ist ein großer Importeur von Eukalyptus und Akazienstoffen (aus zerstörten Regenwäldern) Der europäische Markt für Druckpapier in hoher Qualität und weißer Topliner ist ein steigt rapid an Die Nachfrage nach umweltfreundlichen Faserbretten und Partikelbratten steigt an (der Markt in der USA zahlt 20% mehr für Stroh- und Grasprodukte, die weniger Klebstoff und Granulate beinhalten top Schwedens Strategie und die Strategie des Ostseeraumes in Bezug auf die Entwicklung multifunktioneller industrieller Herstellungen von Faserprodukten aus Schilfgras Investoren investieren nicht in Mühlen, die Rohstoffe benötigen, die noch nicht auf dem Markt sind – Bauern bauen keine Pflanzen an, die kaum eine Nachfrage auf dem Markt finden Die Einführung neuer Pflanzen muss durch den Energiesektor gehen Der dramatische Anstieg des Pillenmarktes (2001/2002) ist der Schlüssel der Einführung von Faserprodukten in der Industrie Die Technologie zur Zwischenproduktherstellung (von BIORAF) ist der Schlüssel dafür, dass diese Fasern auch multifunktionell gebraucht werden, da es sowohl Brennstoffanteile aus schlechten und guten Fasern erzeugt (vom industriellen Standpunkt aus) top Technologie und Konkurrenzfähigkeit von Pillen, die aus Schilfgras hergestellt wurden Schilfgras, das verzögert geerntet wird, trocknet auf den Feldern, bis es weniger als 15% Feuchtigkeit hat, und benötigt somit keine Trockeneinrichtung bei der Weiterverarbeitung Auf dem Markt sind neue Technologien zur Herstellung von Pillen erhältlich ETS Technologie (Italien, Sanierung erfolgte durch FIAT) SPE Technologie (Technologie für den kleinen Gebrauch, kann von Bauern finanziert werden, 60.000 €) Graspillen werden auf dem gesamten europäischen Markt vertrieben, da sie in Kohlenstaub-Verbrennungserhitzern gebraucht werden Angebote der neuen EU Politik und eine erartete Ölkrise (in 10 Jahren), lässt das Interesse von Seiten der Bauern ständig steigen top Intranet

CLICK TO CONTINUE!