[BILD] Mission Kontakt News Startseite [BILD] Startseite > Proteine > Lupine - Businessplan Biomasse und Fasern Kohlenhydrate Proteine Pflanzliche Öle Besondere Pflanzen Downloads Interesting Links [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] Lupine - Businessplan copy - Proteine Technologie Businessplan für das virtuelle Fabrikprojekt Baltische Proteinhaltige & Probiotische Produkte (PPP) Inhaltsangabe: ( acc. to LIFT ) 1. Eine exekutive Zusammenfassung 2. Der Markt 3. Die Produkte 4. Das Geschäft und seine Handelsposition 5. Marketing Strategie 6. Die Herstellung 7. Prognosen des Verkaufs, Finanzstroms und des Gewinns 8. Das Management und die Kontrolle des Geschäfts 9. Das nötige Finanzpaket 10. Literaturliste 11. Datenblätter des Produkts 12. Das Geldfluß-Schema 1.Exekutive Zusammenfassung Das Konzept Die erwartete Fabrik ist Teil eines Schemas, welches technologisch verbesserte mittelständische Fertigungsmengeneinheiten in den ländlichen Gegenden um die Ostsee herum etablieren soll. Die Rohmaterialien sollen lokal produzierte landwirtschaftliche Pflanzen sein, und das Establishment soll zu einer ansteigenden Zahl lokaler Arbeitnehmer führen. Die Firma Die Firma heißt: Baltische Proteinhaltige & Probiotische Produkte (PPP). Eine optimale Produktionskapazität wird wahrscheinlich erreicht, wenn 3 Tone pro Stunde produziert werden, wobei der lokale Bedarf an Arbeitern ungefähr 20 Menschen beträgt, die Vollzeit arbeiten. Pro Jahr werden zur Verarbeitung etwa 20.000 Tonnen Lupinensamen benötigt. Der Entwurf der Produktion und die ökonomische Entwicklungsfähigkeit der Kalkulationen basieren auf den Ergebnissen aus fast 10 Jahren Forschungsarbeit und Pilotexperimenten, die teilweise von der EU in Form von EU Forschungsprogrammen finanziert wurden. Die Ökonomie Die ökonomischen Kalkulationen basieren auf dänischen Umständen. Die Darstellungen werden wahrscheinlich von einem Ort zum andern etwas variieren. Jährlicher Absatz: 24 Mio. € Bilanzgewinn vor Steuern: 9,5 Mio. € Investitionskosten: 14 Mio. €, und Bedarf an Arbeitskapital: 2 Mio. € Die Rückzahlungszeit der Investitionen beträgt weniger als zwei Jahre Die Rückzahlungszeit für die Maschinen und Ausstattungen beträgt weniger als ein Jahr Vollzeitarbeit, sogar dann, wenn Die Kapazitäten um 30% reduziert werden. Die Kapazität der Gewinnspanne ist 12 % Die angemessene Kapitalrendite beträgt immer noch 49%, nach 30% Steuern Interner Zinsfluß 84 % Der Kapitalwert, basierend auf 10 Jahre Finanzstrom-Aufstellung, beträgt 41 Mio. € Die Produkte Die Fabrik ist so konstituiert, dass zwei verschiedene Typen ais den Lupinen hergestellt werden können: Proteinkonzentrate und –isolate (7.000 t/a) Probiotische Produkte und Fettersetzer – Diätfasern (5.000 t/a) und Oligosaccharide (2.000 t/a) das Nebenprodukt werden 5.000 t Hülsen sein, die an lokale Futtermühlen weiterverkauft werden Der Markt Generell kann man über beide Produkte sagen, dass sie für bereits existierende Märkte hergestellt werden. Die Proteinmärkte sind mäßig stabil, die Produktpreise können sich jedoch schwanken. Die probiotischen und Fettersetzermärkte sind relativ neu, die Nachfrage steigt jedoch stetig. Für beide Produkte gilt, dass die Ökonomie so stark ist, das es machbar sein könnte, preislich, zumindest in der Einführungsperiode, mit anderen Anbieter mithalten zu können. top Proteinkonzentrate und –isolate Die PPP Produkte werden die gleiche Qualität und funktionellen Eigenschaften haben, wie ähnliche Produkte, die aus Soja und/oder Kasein bereitet wurden, und die Märkte sind für die Produkte sehr gut etabliert. In der Nahrungsmittelindustrie werden sie als Babynahrung gebraucht, als Fleischstrecker, in Backprodukten etc. In der Nicht-Nahrungsmittelindustrie werden sie in Leim und Farben gebraucht, in der Kosmetikindustrie etc. Der totale Markt für Proteinkonzentrate und –isolate in der EU xxx 00 t/a. Andere große Märkte sind Russland und Polen. Die PPP Produkte haben, gegenüber Sojaproteinen, wichtige Vorteile: Sie sind u.a. frei von GMO´s und organischen Lösungsmitteln, und sie sind „einheimisch“ (die Denaturierung der Proteinmoleküle ist, im Vergleich zu milden Produktionsumständen, sehr limitiert). Probiotisches und Fettersetzer Beide, PPP Oligosaccharide und Diätfasern, können als Probiotsche und Fettersetzer genutzt werden. Diätfasern sind der Nahrungsmittelindustrie schon gut bekannt, und auf dem Markt gibt es schon eine große Anzahl an Faserprodukten. Sie haben einen positiven Einfluss auf die Darmflora. Die PPP Fasern sind einheitlich und kommen in der Natur meist als Zellulose (Lignin) vor, und die Faserlänge ist extrem kurz, welches ein schönes Gefühl im Mund gibt und erleichtert das Einbinden der Fasern in Nahrungsmittel. Oligosaccharide sind in der Lebensmittelindustrie nicht so bekannt, aber sowohl die Produktion, als auch die Anwendung der Oligosaccharide als Probiotische steigen rapide an, besonders in Japan (mehr als 100 FOSHU versetzte Produkte) und Europa. Der geschätzte Weltmarkt liegt derzeit bei 150.000 Tonnen Oligosaccharide. Die Hauptrohmaterialien sind Molke und Chicoree. Die verbreitetsten Oligosaccharide sind Fruchtoligosaccharide, während die PPP Oligosaccharide hauptsächlich aus Raffinose und Stachiose besteht, des weiteren Sukrose, Glukose und Fruktose. Genauso wie Diätfasern fungieren auch Oligosaccharide als Fettersetzer (Nachahmer). Oligosaccharide haben, im Gegensatz zu Diätfasern den großen Vorteil, dass sie einfach in die Herstellung von Nehrungsmitteln und Getränken einzubinden sind. Sie sind leicht süß, wasserlöslich, neutral im Geschmack, bilden keine zähflüssige Masse, binden keine Materialien und sind physisch stabil. Der Markt an Fettersetzern wächst, allerdings gibt es momentan noch keinen Fettersetzer, der alle funktionellen und sensorischen Eigenschaften von Fett auffrischen kann. Es gibt viele Fettersetzer auf dem Markt, sowohl Fettersatzstoffe, als auch Fett Nachahmer, die organoleptische oder physische Eigenschaften des Fettes imitieren. Letztere basieren oft auf Zellulose, und gute Nachahmer werden aus Oligosacchariden und Diätfasern hergestellt. top Das Rohmaterial Das Rohmaterial sind fettreduziertes Lupine. Die derzeitige Produktion von Lupinen ist bequem in Europa. Polen ist einer der Hauptproduzenten. Lupine haben das Potential, eine wichtige zukünftige industrielle Pflanze zu werden. Sie kann auf armen (sandigen)Erdboden wachsen, es fixiert Stickstoff, und der Bedarf an Düngemittel und Wasser ist gering. Daher ist die Pflanze gut für die klimatischen Bedingungen des Ostseeraums geeignet. Lupinsamen sind eine Proteinpflanze, die in etwa den gleichen Proteingehalt aufweist, wie Sojabohnen (bis zu 45%). Der Ölgehalt ist recht niedrig (5-18%). Der Gehalt hoch qualitativer Diätfasern liegt bei 30%. Anwendung 1. Wenn die nötige Finanzierung erreicht ist, wird eine mittelständische Produktionslinie zusammen mit einer bereits existierendem Pilotfabrik etabliert. Das Werk soll für 6 Monate arbeiten und einige 1000 Tonnen Lupinesamen produzieren. Die Produktion und die Produkte – 350 Tonnen, 250 Tonnen Diätfasern und 100 Tonnen Oligosaccharide – werden für die Feinabstimmung gebraucht, der Markt soll getestet werden und es sollen Konsumenten gefunden werden, die bereit sind, einen Vetrag mit der Firma abzuschließen. 2. Mit lokalen Bauern werden Verträge geschlossen, damit sie die Firma mit Lupinesamen beliefern. 3. Das technische Design der Produktionslinie wird ausgeführt. Die Ausstattung und Montagekosten sind endlich fertiggestellt. 4. Die letzte Entscheidung zur Errichtung einer mittelständischen Fertigungskette wurde gefällt. 5. Nach höchstens einem Jahr nach der Entscheidung startet die Fbrik mit der Produktion. top 2. Der Markt Die Produkte Die Fabrik wurde darauf ausgerichtet, zwei verschiedene Sorten zu produzeiren: Proteinkonzentrate und –isolate – 7.000t/a Probiotisch und Fettersetzer Diätfasern – 5000 t/a Oligosaccharide (Raffinose/Stachiose) – 2.000t/a Nebenprodukt: Hülsen – 5.000t/a alternativ könnte die Fabrik Lupinenmehl produzieren Die Produkte sollen auf verschiedenen Märkten verkauft werden, sowohl auf dem Lebensmittelmarkt, als auch auf Nicht-Nahrungsmittelmärkten. Dadurch wird die Firma robust gegen Preisschwankungen auf einem einzigen Markt. In extremen Situationen wäre es möglich, Lupinenmehl zu niedrigen Kosten zu produzieren. Solch ein Mehl hat viele Verwendungen, z.B. in der Papierindustrie (nach einer leichten Modifizierung), in Bäckereiprodukten, in Tiernahrung und als Fischfutter. Geographische Abgrenzung Das Volumen in der Lupinefabrik ist so klein, dass es nur einen kleinen Einfluss auf die Großmarktsituation hat, abgesehen von den kleinen lokalen Märkten. Der Gegenschlag solcher Firmen ist auf den Märkten also nicht sehr wahrscheinlich. Der Markt sollte in den lokalen Gegenden gefunden werden. Die Probiotischen werden in den meisten Fällen neu auf dem Markt sein, und eine bestimmte Einführungsperiode wird von Nöten sein. Der Preis wird durch Begebungen mit den individuellen Konsumenten bestimmt. Die Preisspane ist jedoch ohnehin schon zum größten Teil von den Großproduzenten bestimmt worden, die den Weltmarkt dominieren. Daher werden auch Trends des Weltmarktes die Ökonomie der Lupinefabrik beeinflussen. Die Lupineprodukte können in beidem mithalten – in der Qualität und in der Funktionalität. Außerdem hat Lupineprotein, verglichen mit dem Hauptkonkurrenten Sojaprotein, verschieden einheitliche Verkaufspunkte: isoliertes Lupineprotein ist frei von allen Lösungsmitteln Lupineprotein ist garantiert frei von jeglichen genetisch veränderten Organismen Im Vergleich zur Produktion isolierter Sojaproteinen ist die Produktion von Lupineproteinen recht freundlich. Das bedeutet, dass Lupineprotein sehr natürlich ist und einen hohen NSI Wert hat (NSI = Stickstofflöslicher Index). Die Fabrik ist sehr flexibel in der Produktion der Ware und kann somit auf spezifische Wünsche der Kunden eingehen. Die Marktführer sind Firmen, die nicht über diese Flexibilität verfügen. Lupinefasern sind Diätfasern sehr ähnlich. Sie haben auch einen gemeinsamen einheitlichen Verkaufspunkt: Die Fasern sind sehr fein, welches im Mund ein angenehmes Gefühl hervorruft. Außerdem sind sie leicht in die Produktion von Nahrungsmitteln und Fettersetzern, sowie Probiotischen einzubinden. top Die Lupine Oligosaccharide beinhalten Raffinose uns Stachyose, Sukrose, Glokuse und Fruktose. Sie ähneln Sojabohnen Oligosaccharide, allerdings haben sie keine signifikanten gleichen Verkaufspunkte, im Vergleich zu Sojabohenn Oligosacchariden. Sie sind garantiert frei von organischen Flüssigresten und GMOs Der Markt für Proteinkonzentrate und –isolate Die Lupineproteine haben als Hauptkonkurrenten Porteinkonzentrate und –isolate von Sojabohnen und Proteinen aus der Milchproduktion (Kasein). Es wird erwartet, dass die Lupineproteine für den Nahrungsmittelsektor durch solche Firmen gehandelt werden, die mit speziellen Nahrungsmittelzutaten handeln, wie in Dänemark z.B.: Credin A/S – SFK A/S – Brenntag Nordic A/S, welche alle nahen Kontakt zur Brotbäckerei, zur Fleischindustrie, zur Nahrungsmittel- und zur Nicht-Nahrungsmitteindustrie im Allgemeinen haben. Der Direktverkauf spezieller vom Produzenten zum Konsumenten sollte in der Klebstoff- und Farbindustrie, als auch potentiell in der Papierindustrie zu erwarten sein, denn in diesen Fällen ist die maßgeschneiderte Qualität der Produkte ein typische Aktion und eine nahe Co-opertaion zwischen Konsumenten und Anbieter ist notwendig, um Qualität und Lieferungspläne etc. zu optimieren. Weltmarkt Soja Proteinisolate und –konzentrate werden weltweit verkauft. Trotz alledem ist die Produktion nur auf wenige Länder konzentriert. An erster Stelle kommt die USA, aber auch Brasilien, Japan und China sind relativ große Produzenten. In den Vereinigten Staaten hat das Verkaufsvolumen im Jahr 200 im Vergleich zu 1999 aufgrund der Verschlechterung der ökonomischen Umstände leicht abgenommen, und der Verkauf an Protein verwendende Industrien lahm ab. Dies wiederum schwächte die Frage nach funktionellen Sojaproteinkonzentraten. Eingeschränkte Nachfragen nach höherwertigen Produkten hatte zur Folge, dass sich sowohl die Produktzusammenstellung, als auch der Preis änderte. Der Wettkampf auf dem Markt wurde stärker, das gilt für den Amerikanischen Markt, aber auch für exportierende Märkte, wie Südamerika. Auch die Verkäufe an Tierfutter-Produzenten profitierten von der Verschlechterung der Eigendynamik in diesem Jahr und führten zu noch mehr Druck auf dem internationalem Markt. 2001 verbesserte sich die Situation ein wenig und es wird eine weitere Verbesserung im Jahr 2002 erwartet, da sich die Weltwirtschaft immer mehr stabilisiert und ausbaut. Die dominierenden amerikanischen Produzenten haben auch immer mehr Nachteile aufgrund des starken Dollars und den hohen Produktionskosten, die natürlich neuen Anbietern und Konkurrenten neuen Raum schaffen. Sojaproteine werden hauptsächlich in der Nahrungsmittel- und Nicht-Nahrungsmittelindustrie gebraucht, vor allem aber kommt der Tierfutter-Industrie die meiste Wichtigkeit entgegen. Der Gesamtwert aller 1986 fertiggestellten Produkte in Form von Tierfutter betrug über 5,2 Billionen $, das entspricht 5 Mio. Tonnen fertiger Produkte, die über 500.000 Tonnen Proteine beinhalten. Die „Sojaprotein Marktumfrage“ projiziert einen Markt von 900.000 Tonnen (50% Mehläquivalent) genießbarer Sojaproteine in der US. Dies entspricht dem dreifachen zu 1982. Das schnellste Wachstumssegment ist Sojaprotein-Isolat mit 7% (gegen 4,5% Sojamehl), und 5,4% kombiniert mit allen Produkten. Kasein wird in alle Milchverarbeitenden und produzierenden Ländern produziert. Das produzierte Volumen ist weit aus weniger, als bei Sojaproteinen, auch die Anwendungen sind weit aus limitierter. top [space.15] Europa Sojaprotein Die Sojabohnenproduktion ist n Europa aufgrund des Klimas nicht all zu ertragsreich und daher werden die meisten Sojaprodukte importiert. In Europa expandierten die Sojaproteinverkäufe im Vergleich zu 2000 um 29%. Dies kann man größtenteils auf hohe Verkaufsvolumen in den Niederlanden, Dänemark und anderen Nordeuropäischen Ländern zurückführen, aber auch auf Osteuropa, denn die Nachfrage Russlands nach funktionellen Produkten war besonders stark. Die Länder um den Ostseeraum importieren jedes Jahr einen großen Betrag an Sojaproteinen (Vertreiber, Isolate und Konzentrate) und Sojabohnen, hauptsächlich aus den USA und Barsilien. Kasein Die EU hat kürzlich alle finanzielle Unterstützung, die für abgeschöpfte Milch, die bei der Produktion von Kasein entsteht, gezahlt wird, zurückgezogen, was dazu führte, dass Kasein in ganz Europa und auf dem Weltmarkt reduziert wurde. Mittelfristig wird erwartet, dass die Bewegungen des Kaseinpreises den Schwankungen den Puderpreisen aus abgeschöpfter Mich folgen werden. Letztendlich werden weiter Kürzungen der EU bezüglich der Unterstützung für Produktionen oder Exportunterstützungen sowohl für Kasein, als auch für Milchpuder zu Fluktuationen der Preise führen. Auf Seite 16 können sie den Bedarf auf den Proteinmarkt in den individuellen Ländern um den Ostseeraum ansehen. Konkurrenten Sojaprotein Weltweit gibt es vier sehr große Produzenten, die den Markt für Sojaprotein Produkte dominieren. Sie produzieren mehr oder weniger die gleichen Basisprodukte spezifischer Qualität und sie setzen auch die Qualitätsstandarts. Die Firmen sind: Archer Daniels Midland Company, USA (ADM) Central Soya Company Inc., USA Protein Technologies International, USA (PTI) Bunge Corporation, Brasilien Kasein Die Kaseinversorger sind hauptsächlich Milchproduzenten, die oft auch relativ groß sind. Kasein ist eigentlich auch nur ein Nebenprodukt (fällt beim Abschöpfen von Milch an). In Dänemark und Schweden gibt es einen Hauptproduzenten namens Arla Foos Ltd., der ...% des Kaseinatenmarktes kontrolliert. top Der Markt für Probiotische Oligosaccharide Es gibt heute auf der Welt nur eine Firma, die Sojabohnen Oligosaccharide produziert, nämlich die japanische Firma „The Calpis Food Industry Co“. Ihr Sitz ist in Tokio. Dieses Produkt war schon 1989 eines der ersten kommerziell erfolgreichen funktionellen Nahrungsmittelprodukte auf dem Markt. Es heißt „OligoCC“. Es wird in Gesundheitsdrinks gebraucht und verkaufte 1989 80 Mio. Flaschen. Prognose Der vergleichende Vorteil aller PPP Produkte ist zuerst und überwiegend die Nähe zum Markt (Konsumenten) und die Flexibilität und die Fähigkeit, auf spezifische Kundenwünsche eingehen zu können. Dies scheint am wichtigsten für den Nicht-Nahrungsmittelmarkt zu sein, da hier die Käufer vorrangig kleine Firmen mit eigenen geheimen Rezepten und spezifischen Wünschen bezüglich der Qualität und Funktionalität sind. Auch die Garantie, dass die Produkte absolut frei von GMOs und organischen Flüssigkeiten sind, ist sehr wichtig. Zuzüglich ist zu erwähnen, dass Lupineproteine extrem gut für Spezialprodukte geeignet sind, wie z.B. Klebstoffe bei Etiketten von Plastikflaschen. Projektionen vermitteln aber auch, dass die Wichtigkeit von Diäten und Gesundheit auf dem Markt immer noch steigen wird. In diesem Klima öffentlichen Interesses für Ernährung werden PPP Produkte noch mehr Aufmerksamkeit bezüglich der Nahrhaftigkeit, Funktionalität und ökonomischen Nahrungsmittelzutaten bekommen. Das gleiche kann über kalorien-kontrolliertes Essen (Diäten, in denen wenig Fett aufgenommen wird) und maßgeschneiderte nahrhafte Zutaten sagen. In der folgenden Tabelle 1 sind einige potentielle Verbraucher bezüglich Produkten mit vielen Proteinen aufgelistet, zu denen auch Lupineproteine gezählt werden können. Tabelle 1: Überblick zu Beispielen der Verwendung isolierter Sojaprotein Produkte: Anwendungsgebiet Essen und Nahrungsmittel Nichtnahrunngsmittel Min. hitzebehandelt ISP: - Brot - Klebstoff NSI @ 80 % - Kekse - Farbe Mild. hitzebehandelt ISP: - Brot, Kuchen, Pizza - Sperrholz Klebstoff NSI @ 75 % - Kekse, Muffins - süßer Teig - Cookies, Bisquit - Makkaroni, Spaghetti - Trockenmischungen - Doughnot - hydrolisierte Sojaproteine - modellierte Sojaproteine - Bindemittel - Tapete - Metallpolierer - Transporteur - Insektizide - Farben - ölbohrender Schlamm - Druckfarben Mod. hitzebehandelt ISP: - Getränke - Fermentation NSI @ 70 % - Palatschinken und Waffeln - Tortillas - Bratensoßen - Suppen - Pudding - Baby Nahrung - Lederproduktion - Linoleum Backen - Plastik - Schaumbildner - Feuerlöscher - Schuhcreme Max. hitzebehandelt ISP: - Bindemittel in Würstchen & Fleisch - Gesichtspuder NSI @ 40 % - Milchprodukten, Käse - Kalbsmilch Ersetzer - Schweinevorspeisen - Hühnchenvorspeisen - Kekse - Getränke - Feingebäck - Sojasoßen - Eierprodukte - Trockenmischungen (Sojamilch) - verstärktes Getreide - Eiscreme - Konfekt, Schokolade - Baby Nahrung - Tierfutter (Vögel, Katzen, Fische) - hydrolisierte Sojaproteine - Molkereianwendung - orientalisches Essen - spezielle Nahrungsmittel - Kosmetik - Rasierschaum - Reinigungsmittel - Emulsionen Generelle Anwendungen: - Proteinquelle - Emulsierer - Stabilisator - Schaumbildner - Filmbildner - Gelbildner - Verdickungsmittel - Teigbildner - Wasser & Fettbildner top Der Schwerpunkt wird auf eine neue Art der Herstellung und Erarbeitungsmethoden neuer Produkte liegen, und nicht so sehr auf deren Variationen. Es wird eine Revolution in der Produktherstellung geben, vielleicht sogar in den traditionell eher konservativen Molkerei- und Fleischindustrien. Es werden neue Nahrungsmittel auf der Basis neu entwickelter Zutaten, veränderter Marktanforderungen und neuer Richtlinien in der Nahrungsmittelindustrie entstehen. Lupinesamen könnten als die Sojabohnen der Ostsee auf den Markt geführt werden, denn die klimatischen Umstände des Ostseeraum gestatten es den Bauern nicht, richtige Sojabohnen anzubauen. Die Produkte aus Lupinesamen könnte daher als lokales Produkt vermarktet werden, welches nicht unter der Kontrolle großer internationaler Firmen und Konkurrenten steht, wie ADM, Monsanto, PTI oder Bunge etc. Die absolute Größe des Marktes für proteinhaltige Produkte, wie z.B. Kasein oder ISP, wird im Ostseeraum auf etwa ... Tonnen geschätzt. Dieses Ergebnis basiert auf dem derzeitigen Verbrauch von Kasein und ISP. Auf die ganze EU bezogen ergibt sich eine Masse von ... Tonnen. Um den Konsumenten davon zu überzeugen, proteinhaltige Produkte mit Lupineproteinen zu kaufen, braucht man ein Test- und Demonstrationslabor, welches gegenwärtige Rezepte eines Kunden auf traditioneller Basis präparieren kann. top 3. Die Produkte Die Produktion von auf Lupine basierenden Produkten, wie proteinhaltiges Lupinemehl, Proteinisolate- und Konzentrate, Diätlupine-Fasern und Poly- und Oligosaccharide aus Lupinen bezieht sich sehr stark auf den lokal gewachsene Lupinesamen, aber auch auf den lokalen Gebrauch der Nebenprodukte. Lupine sind traditionelle Pflanzen im kalten Ostseeraum. Der weltweit größte Produzent ist Australien, wo jedes Jahr 70.000 ha Lupine wachsen. In früheren Zeiten war Russland noch mit 2 Mio. ha der größte Produzent. Heute ist der Status in Russland allerdings unbekannt. Der typische Ernteertrag bei Lupinen beläuft sich auf 3-5 t/ha. Düngemittel werden kaum benötigt und gebraucht. Traditionell werden Lupinesamen als proteinreiche Futterzutaten genutzt. Lupinesamen sind eine landwirtschaftliche Pflanze, die man mit Sojabohnen vergleichen kann, allerdings unterscheiden sie sich im botanischen Sinne, denn Lupine haben einen niedrigeren Fettgehalt und haben einen höheren Fasergehalt, als Sojabohnen. Der typische Proteingehalt liegt bei beiden um die 42%, dennoch unterscheiden sie sich in der Zusammenstellung der Aminosäuren. Das Herstellungssystem ist insofern flexibel, da die Produkte in der Qualität variieren können, je nachdem wie man die Herstellungsparameter anpasst, wie z.B. Herstellungsgeschwindigkeit, die einzelnen Schritte während er Produktion, der Gebrauch von Chemikalien, die Anzahl der Waschschritte, die Selektion der Filtermembran, Wasserverbrauch und welche Qualität das Wasser hat, welches gebraucht wird. Das Prozesssystem wird allerdings auch von Umweltbelastungen charakterisiert, weil das Wasser, welches während der Produktion gebraucht wird, recycelt wird, und das restliche Wasser verdampft während der Trocknung des Produkts. Nur Wasser von der CIP-Säuberung und den sanitären Anlagen wird in die Wasseraufbereitung zruückgeleitet. Vergleich typischer Daten für proteinhaltige Produkte: [BILD] top Die konventionelle Herstellung konkurrenzfähiger Produkte, wie Kasein und ISP, basieren auf säurehaltigen Ablagerungen auf dem iso-elektronischem pH, dann erfolgt eine Neutralisierung mit Sodium- und Kalziumhydroxiden, und die daraus entstehenden Produkte werden anschließend zu einem Sodium- oder Kalziumkaseinat denaturiert. Eine Zielanwendung isoliertem Lupineprotein Mehls ist die Ersetzung von Kaseinaten (Milchproteinen), z.B. in der Produktion spezieller Klebstoffe und Farbprodukten. Während eines Pilottestes hat die sich Funktionalität der auf Lupinen basierten Proteine hervorragend Gegen Kaseinate durchgesetzt, z.B. in Klebstoff, um Etiketten auf Flaschen zu kleben, Dosen und Containern. Auch in der Nahrungsmittelindustrie können auf Lupine basierte Proteine Sojaproteine und Kaseinate, aber auch trockenes Milchpulver als Streckmittel in Lebensmitteln oder in Baby Nahrung ersetzen. Der Marktpreis hochwertigem Lupineprotein Mehl beträgt derzeit 3 €/kg. Als Anhang sehen sie ein typisches Produkt Datenblatt ... Die Zielanwendung lupinischer Diätfasern gilt dem Ersatz anderer Diätfasern in der Nahrungsmittelindustrie, besonders in der Backindustrie, komfortabler Nahrung, Frühstückszerealien etc. In diesem Fall liegt der Marktpreis von Lupine Diätfasern bei 2 €/kg. Im Anhang befindet sich ein typisches Produkt Datenblatt. Poly- und Oligosacchariden soll in der Lebensmittelindustrie als andickende Zutat als Ersatz für Pektin und ähnlichen Inhaltsstoffen fungieren. Der Marktpreis beläuft sich derzeit auf 1 €/kg. Im Anhang befindet sich ein typisches Produkt Datenblatt. Die proteinreichen Hüllen, die während der Produktion anfallen, werden für 100 €/t für Futteranwendungen weiterverkauft. Derzeit liegt der Preis für den Rohstoff von Lupinensamen in der ganzen Welt bei 150 ganzen Welt bei 150 €/t. top Der theoretische Wert der entsteht, wenn man 1000 kg Lupine produziert, ist wie folgt: 250 kg isoliertes Lupineprotein 3 €/kg € 750,- 140 kg Lupineprotein S 2 3 €/kg € 420,- 250 kg Lupinefasern 2 €/kg € 500,- 110 kg Poly- und Oligosaccharide 1 €/kg €110,- 250 kg Hülsen für Futter 0,1 €/kg € 25,- 1000 kg des Produktes € 1805,- 1000 kg Lupinesamen €150,- Der theoretisch hinzugefügte Wertfaktor: 12 mal In Kapitel 7 „Prognosen des Verkaufs, Finanzstroms und des Gewinns“ konnten sowohl der Ertrag, als auch der Preis auf das erwartete Level reduziert werden. Verglichen mit den Herstellungsmethoden alternativer Proteinprodukte, wie isolierten Sojaproteinen oder Kasein, haben sowohl die Herstellung der Lupineproteine, als auch die Endprodukte folgende Gemeinsame Verkaufspunkte (USP): USP 1. Aufgrund der glücklichen Produktionsumstände, da die Produktion nur kurze Zeit und geringe Temperaturen benötigt, ist das Lupineprotein extrem naturbelassen, im Vergleich zu anderen Proteinprodukten. Der Stickstoff Löslichkeitsindex (NSI) isolierter Lupineproteine erlangt 100%, wobei isolierte Sojabohnen Proteine maximal 80.85% erreichen. USP 2 Aufgrund der Zusammensetzung des Rohmaterials von Lupinesamen und seinem geringen Fettgehalt, sind keine entfettenden Prozessen, wie z.B. Ölextraktion mit Hexan, nötig. Daher sind die Produkte von Lupinesamen 100% frei von Hexan oder ähnlichem. USP 3 Der Anbau und das Wachstum von Lupinesamen ist in dem Sinne noch recht unterentwickelt, und somit frei von dem Risiko, GMOs zu beinhalten. USP 4 Die Preise für Kaseinate schwanken aufgrund der Abhängigkeit von der Nachfrage nach Milchpuder ständig. Die Preise für Lupineproteine werden vorzugsweise nicht so sehr schwanken. USP 5 Praktische Tests mit Leimwerksbeschriftungen, die auf Lupineproteinen basieren, haben ergeben, dass dieser Leim ersetzen, ja sogar verbessert werden kann, im Vergleich zu traditionellen Leimwerksbeschriftungen, wie kaseinaten und synthetischen Klebemitteln, die für Container verwendet werden, die aus Glas, Metall oder Plastik bestehen. Ein typisches Produkt Datenblatt sehen sie in Kapitel 11. top 4. Das Geschäft und seine Handelsposition Der Projektname dieser virtuellen Fabrik ist “Baltische Probiotische und Proteinhaltige Produkte“ (PPP), und das Gebiet, auf die sich die Produktion bezieht, sind landwirtschaftliche Pflanzenprodukte wie Lupinesamen, aber auch Erbsen und Bohnen können in spezifischen Situationen als potentielle Rohstoffe in Betracht kommen. Der Hintergrund dieser neuen Geschäftsalternative ist das Ergebnis der letzten 10 Jahre europäischer Forschung und technischer Entwicklungsprojekte, die sich mit der Zerlegung und Teilung der botanischen Komponenten diverser landwirtschaftlicher Pflanzen, wie Lupinesamen und Rapssamen, beschäftigten. Ein Ergebnis dieses Forschungsprojekts war die Nachfrage nach einem Paket aus Lupineproteinen für einen industriellen Partner, der das Produkt während in maßstäblichen industriellen Test untersuchte und ein extrem gutes Ergebnis hervorrief. Um das Marktpotential zu fördern, musste die Pilotfabrik modifiziert werden, um auch noch dann gleichmäßig arbeiten zu können, wenn große Filter und riesige Sprühtrockner installiert werden. Diese Installation erlaubte eine Produktion von 500 t hochwertigen Proteinmehls im Jahr, das aus 2000 t Lupinesamen hergestellt wurden, ohne die Fabrik nochmals drastisch zu modifizieren. Der Projektmanager dieses Forschungsprojekts ist Teil des Businessteams, das hinter dem derzeitigen Businessplan steht, zusammen mit anderen Partnergruppen der unterschiedlichen Ostseestaaten. Das Businessteam als solches repräsentiert Forschungs- und Entwicklungsinstitutionen für die Agrarindustrie und Biotechnik. Ihre Aufgabe ist es, diesen Businessplan den potentiellen Interessengruppen und kommerziellen Banken jeden Landes, um abschätzen zu können, inwiefern sich diese agrarindustriellen Operationen lohnen würden, oder aber auch nicht. Derzeit wird der legale Schutz des Know hows, das während dieses Projektes in einem Patent geschützt. top 5. Marketing Strategie Die einheitlichen Verkaufspunkte der PPP Produkte wurden schon aufgelistet. Die Märkte sollten vorrangig in lokalen Gebieten gefunden werden, und eine zweite Strategie wird angemeldet werden. Die Firma sollte die „Standart“ PPP Produkte, hauptsächlich Proteinprodukte und Fasern, durch Großhändler verkaufen, da sie den Markt für solche Artikel am besten kennen. Abgesehen von den einheitlichen Verkaufspunkten können alle PPP Produkte auf dem Weltmarkt mit der Qualität, Funktionalität und im Preis mithalten. Die strategischen Märkte für PPP Produkte sollten jedenfalls lokale Industrien sein, die spezifische Anforderungen bezüglich der Qualität und Funktionalität haben. Anforderungen, die nicht durch „Standartprodukte“ genug getan werden können. Daher ist es für die Firma extrem wichtig, einen effizienten Auftragsservice zu errichten. Um diesen Service einzurichten, sollte sich die Firma zunächst an ein existierendes Forschungszentrum wenden, später jedoch, wenn sich die Firma auf dem Markt schon einen Namen gemacht hat, sollte es den Auftragsservice ganz allein führen. Die Firma muss einen engen Kontakt zum Konsumenten pflegen, um die individuellen Wünschen der Kunden so korrekt und spezifisch wie möglich gerecht werden zu können. Die Basis des lokalen Marktes und der Konsumenten wird während der geplanten Testmarketingperiode definiert werden. Nur wenn diese Basis ausreichend ist, wird das Projekt weitergeführt. Die verschiedenen Anwendungen haben auch verschiedene Anforderungen an die Qualität. In der Klebstoff- und Farbindustrie ist zum Beispiel der NSI Wert von großer Bedeutung. Dieser Wert sollte idealer Weise recht hoch sein. Aufgrund der Herstellungsmethoden ist es schwer für die konkurrierenden Proteine, einen hohen NSI Wert zu erreichen (das Protein wird bis zu einem gewissen Punkt denaturiert). Lupineproteine sind freundlich extrahiert, sodass sie ihren natürlichen Charakter behalten können, was wiederum wichtig für die Funktionalität des Proteins ist. Da ist auch der Grund, weshalb Lupineproteine einen NSI Wert von 100 haben, während z.B. Sojaproteine selten einen Wert über 80 erreichen. Wenn nach einem Protein mit weniger als 100 gefragt wird, kann die Funktionalität des Lupineproteins durch thermo-chemische Behandlung modifiziert werden, wobei das Protein teilweise denaturiert wird und verschiedene chemische Mittel mit eingezogen werden, bevor das Produkt dann zur Sprühtrocknung gelangt, damit es den spezifischen Anforderungen des Kunden gerecht werden kann. Derzeit wird noch an einer allgemeinen Produktbroschüre gearbeitet, in welcher die vielen gemeinsamen Verkaufspunkte und speziellen Produkt Datenblätter aufgeführt werden, die Aufschluss über die technischen Details, spezifische Qualitäten und die Verwendung eines bestimmten Typs des Produkt geben. Labor Testmuster von etwa 100 g des Produkts sollten für mittelständische Testsneuer Produkte für Laboratorien der Käufer des neuen Produkt zur Verfügung gestellt werden. Das neue Produkt sollte durch Artikel in der allgemeinen Presse, vor allem aber auch in den bestimmten und professionellen Magazinen und Handbüchern eingeführt werden. top 6. Herstellung Die Herstellung von Lupinesamen sollte und auf einer kontinuierlichen Basis vollautomatisch kontrolliert werden, um profitabel zu sein. Das bedeutet, dass die virtuelle Firma längerfristig betrachtet eine bestimmte Produktkollektion einlagern sollte und auch die komplette Produktionskette kontrollieren sollte – von der Lieferung hochqualitativer Lupinesamen als Rohstoff bis zur Lieferung eines hochqualitativen Produktes. Um abzusichern, dass das Produkt auch in hoher Qualität den Käufer erreicht, sollte die Operation auch ein Qualitätskontrollen Labor beinhalten, in dem die Qualität der Rohstoffe, Zwischenprodukten und Endprodukten kontinuierlich getestet werden. Dieses Labor hat dann natürlich auch die Aufgabe, eine Serviceleistung für die Käufer zu sein und ihnen Hinweise zur idealen Verwendung des Produktes zu geben, inkl. Der Behebung von Störungen. Um das Risiko einer neuen Investition zu vermeiden, bevor nicht das gesamte Marktpotential getestet wurde, könnte die erste Periode der Fertigstellung auf geborgtem oder geleasten Maschinerien geschehen. Diese Möglichkeit ist innerhalb der Testfabrik erhältlich, da hier die meisten Herstellungsmaschinen und Ausstattungen bereits „alte Hasen“ sind, und außerdem ist auch noch genug Platz für nachträgliche, kontinuierlich arbeitende Installationen für größerer Membranfilter und Sprühtrocknungsausstattungen. Die maximale Kapazität der Installation wird auf eine Stärke von 500 kg/h geschätzt. Die existierende Ausstattung und auch die ökologischen Umstände des Ortes werden wohl immer diese Grenzen bestimmen. Die eigentliche Kapazität so einer Fabrik wird zukünftig auf 2000-5000 kg/h geschätzt, und das nötige Silo, welches dann mit dem Rohmaterial gefüllt wird, sollte Lupinesamen für 2 Monate Fertigung aufnehmen können. Das entspricht einem Silo-Volumen von 5-10.000 m³. Der Ort einer Vollzeit kommerziellen Operation fordert von der zuständigen Kommune spezifische Bedürfnisse, um eine optimale Entwicklungsfähigkeit der Operation zu garantieren, wie z.B.: große Mengen Rohstoff (Lupinesamen) mit wenig Fett und hoher Qualität billige und unerschöpfliche Energien zur Trocknung: natürliches Gas und/oder Brennstoffen eine entwickelte Infrastruktur zurückzugreifen und einen direkten und schnellen Transport des Produkts zum Käufer kompetente Arbeiter (etwa 20 Personen) Abnehmer für die Nebenprodukte wie Hülsen und feuchte Fasern: Schweine, Mich und/oder Rindzüchter fähiges Personal bzgl. Computersoftware Programmierung und Reparatur. Das Silo und die Trockenmühle der Lupinesamen sind charakterisiert durch verzinkte Stahlsilos und milden Stahl Flutförderern. Der Befeuchtungsprozess des enthülsten Mehls ist durch säuresichere rostfreie Stahltanks und Röhren charakterisiert, und es ist weiterhin mit einer Ausstattung zur täglichen Säuberung (CIP) versehen. Die Endprodukte, wie beispielsweise hochwertiges Proteinmehl, Diätfasern, Poly- und Oligosaccharide, aber auch Hülsen werden in großen Taschen getrocknet und ausgefahren. Die Gebäudeeinrichtungen, die die Fabrik benötigt, sollten folgende Aktivitäten und Installationen beachten: Belieferung, Bewertung und Aufnahme des Rohmaterials (Lupinesamen) Lagerung ausreichender Mengen der Samen, um eine kontinuierliche Arbeit zu gewährleisten Säuberung und Einordnung der Samen und Aussonderung fremder Bestandteile und schlechten Samen eine Trockenmühle, inklusive Aufbereitung, Enthülsung und die Weitergabe der Hülsen an die Viehindustrie Befeuchtungsprozesse für folgende vier Produkte: Sprühtrocknung für isolierte Lupineproteine ILP 1. Grades Sprühtrocknung für isolierte Lupineproteine 2. Grades Sprühtrocknung für Poly- und Oligosaccharide Diätfasern Feinschliff-Trockensystem Bestand- und Verfrachtungsmöglichkeiten für die oben genannten Produkte Versorgung mit Energie und Betriebsmittel wie Brennstoffe, Chemikalien, Verbrauchsmaterialien, Verpackungen ein Überwachungszentrum zur vollständigen Überwachung der Fabrik ein Labor zur Produktkontrolle, Unterhaltsladen und Bestand verschiedener Teile Einrichtungen für operative Mitarbeiter und das Mangement Die prophezeiten Investitionen in neue Herstellungstechnologie und Gebäude etc. wurde durch die Erfahrungen kalkuliert und in 4 Projektbeispiele und Größen gegliedert, wobei Projektgröße 3, mit Rückblick auf die großartige Beschäftigung (ROCE) von 49% die Basis einer neuen detaillierten Kalkulation schuf. top Das Gebiet das benötigt wird, um Projektgröße 3 umsetzen zu können, umfasst etwa 20.000 m², aber das endgültige Design, zukünftige Expansionen oder der Gebrauch bereits existierender Gebäude auf Second Hand Basis beeinflusst die Sache immer noch drastisch. Der Trafo müsste 5000 KVA umfassen. Insgesamt würden 25 m³/d an Brennstoffölen zum heizen der Trockenheizungen etc. benötigt. Täglich müssten 2000 m³ frisches wasser zur Verfügung stehen. Die Operation der Produktionslinie benötigt einen hoch qualifizierten Produktionsmanager pro Schicht (chemischer Techniker) und 3 nicht ausgebildete Arbeiter, die die ganze Produktion überwachen. Einmal täglich sollte die gesamte Befeuchtungsstation der Fabrik komplett ausgewaschen und gereinigt werden, um die Vergiftung durch Bakterien und die hygienischen Vorschriften der Endprodukte zu kontrollieren. Die Säuberung erfolgt manuell und durch die Zirkulierung warmen Wassers mit 5% Natronlauge, danach sollte saures Wasser zur Neutralisierung folgen. Die letzte Auswaschung sollte dann mit frischem, sauberen wasser erfolgen. Zwei Stunden pro Tag sollten für die Reinigung und Instandhaltung investiert werden, dann bleiben immer noch 22 Stunden pro Tag für eine kontinuierliche kommerzielle Produktion. Während der Säuberung können natürlich gleichzeitig auch Instandhaltungsarbeiten verrichtet werden. Maschinen wie Mühlen, Sichtmaschinen, Karaffen, Filter, Pumpen, Rührwerke, Instrumente etc. Die meisten Instandhaltungsarbeiten können jedoch auch während er laufenden Produktion verrichtet werden, ohne diese zu stören. In den ersten zwei Jahren der kommerziellen Operation wird aufgrund der limitierten Nachfrage der neuen Produkte nur mit reduzierter Kapazität gearbeitet werden können, Deshalb wird in den ersten Jahren auch noch viel mehr Zeit zur Säuberung, Fabrikmodifikationen/Verbesserungen/Optimierungen und Wartungen zur Verfügung stehen. Im ersten Jahr liegt die effizienteste Produktionszeit bei 70%, im zweiten Jahr bei 90%. Alle zwei Sunden (10 mal am Tag) wird aus der Produktionskette ein repräsentatives Teil entnommen. Diese Proben werden dann in einem Kühlschrank gelagert, um im laufe des Tages im Labor analysiert zu werden. Daraufhin wird ein Datenblatt vom Labor angefertigt, auf dem dann die Werte der Produktion festgehalten werden. Die Software der neuen Fabrik sollten detaillierte operative Handbücher beinhalten, inklusive Instruktionen und Richtlinien für korrekte Installationen, Operationen, Optimierungen Wartungen, Behebungen von Störungen und eine Liste kommentierter kritischer Ersatzteile, um ein plötzliches ausfallen einer Maschine zu verhindern. Zusätzlich sollten die Fabrikoperatoren Software und Richtlinien zur Herstellung der verschiedenen Rezepte und Produkte haben, in denen auch die Funktionsweise der Fabrik aufgeführt ist. Diese Software sollte natürlich vertraulich behandelt werden und den auserwählten Vertrauenspersonen zugänglich sein. 7. Prognosen des Verkaufs, Finanzstroms und des Gewinns Die Prognosen der Verkäufe für jedes neue auf Lupinesamen basierende Produkt auf dem Markt als Zutaten in Lebensmitteln, Nahrungsmitteln und Nicht-Nahrungsmittelindustrien sind natürlich bis zu einem bestimmten Grad unsicher, wie für die meisten neuen Produkte. Auch wenn die Marktbefragungen einen hohen Grad an Interesse für diese Zutaten indizieren, muss der eigentliche Verkauf die natürliche Skepsis des verantwortungsvollen Käufers über sich ergehen lassen. Von den involvierten Partnern der Ostseestaaten erreichten uns die folgenden Marktgrößeninformationen im Vergleich zu der eigentlichen Größe lokaler Märkte im Baltikraum: [BILD] top Die vorbereitete Prognose bzgl. der Größe der virtuellen Fabrik basiert auf der jährlichen Kapazität der Produktion von 20.000 t Lupinesamen, und 19.000 t der Produktion der folgenden Produkte (mit 5% Materialverlust). Die folgenden prognostizierten Verkaufspreise resultieren aus den totale Verkäufen, die in Euro kalkuliert sind: [BILD] Die Beschaffung von 20.000 t Lupinesamen mit einem Wert von 150 €/t entspricht 3 Mio. €, wobei ein zusätzlicher Wert der Produkte angegeben wird, der im Durchschnitt 8 mal so hoch ist. Der Preis von 150 €/t wurden während der Pilotfabrikbeschaffungen gezahlt. Während der Markttestphase basierend auf semi-kommerzieller Produktion in einer gemieteten Pilotfabrik, als auch während der etwa einjährigen Konstruktions- und Kommissionsphase der neuen Fabrik, kann die Marktentwicklung durch intensive direkte Marktaktivitäten, wie z.B. Demonstrationen und praktisches Produkttesten in einer großen Reihe der Produkte durch potentielle Käufer erfolgen. Der nun folgende Ablaufplan eines typischen Durchschnittsjahres der Produktion und der folgende prophezeite Finanzstromablaufplan, der die nächsten 10 Jahre des Projektes darstellt, zeigt sehr positive finanzielle Indikatoren: Der Break Even lag im Durchschnitt nie unter 12%, aber auch nie über 16%. Im ersten Jahr wurden nur 70% Effektivität erwartet wurde. Nach nur einem Jahr kommerzieller Produktion waren die Maschinen und die restlichen Ausstattungen zurückgezahlt, und nach weniger als zwei Jahren konnte das ganze Werk abgedeckt werden. Die Fabrik arbeitete nun finanziell für sich selbst. ROCE, die angemessene Kapitalrendite, wird nach 30% Steuern der Firma kalkuliert und entspricht etwa 49% eines Durchschnittsjahres bei einer Vollzeitproduktion. Die Rückzahlungszeit für die Maschinen und die Ausstattungen werden auf weniger als 11 Monate geschätzt, und für die gesamte Investition weniger als 24 Monate. NPV, der Kapitalwert, wird je nach wachsendem Finanzstrom auf 41 Mio. € kalkuliert, verglichen mit der Gesamtinvestition von 14 Mio. € (fast das dreifach). IRR, der interne Zinsfluss, wird vor den Kapitalkosten mit bis zu 84% kalkuliert. Die Break Even Kapazität wird während der Durchschnittsproduktion eines Jahres auf weniger als 12% geschätzt, und 16% nur im ersten Jahr der Produktion bei einer reduzierten Kapazität auf 70% nominell. top Empfindlichkeitsanalyse Preisschwankungen Falls das Einkommen aus den Produktverkäufen ±10% reduziert wird/ansteigt, höchstens um ±20% aufgrund von Verkaufspreisschwankungen, wird sich dies wie folgt auf die ökonomischen Indikatoren auswirken: [space:10 [BILD] Hieraus kann man ersehen, dass sogar 20% Reduzierung der Verkaufpreiseinkommen, die durch Preishebungen hervorgerufen werden, die ökonomischen Indikatoren trotzdem noch gut und recht akzeptabel für viele Investoren sind. Produktverkauf: Falls die Produktverkaufseinkommen sinken, weil auch die Nachfrage auf dem Markt nach den neuen Produkten auch sinkt, wirkt sich das iwe folgt aus: [BILD] top Trotz der 40% weniger Verkaufseinkommen des Produkts aufgrund einer nachlassenden Nachrage nach dem Produkt auf dem Markt, kann man ersehen, dass die ökonomischen Indikatoren immer noch interessant sind. Empfindlichkeiten auf anderen Parametern als dem Verkaufseinkommen wirken sich nur geringfügig auf die ökonomischen Indikatoren aus. Die prognostizierte Machbarkeit eines typischen Durchschnittsjahres sieht wie folgt aus: Basis: max. 20.000 t Lupinesamen pro Jahr während wahrscheinlicher 7000 Arbeitsstunden Totales jährliches Verkaufseinkommen: € 24 Mio. weniger Rohstoffbeschaffungskosten von Lupinesamen: € 3 Mio. „Gross Profit“: € 21 Mio. Variable jährliche Produktionskosten: Arbeit: 1 Mio. € Energie, Kraft und Brennstoffkosten: 6 Mio. € Verbrauchsmaterialien: 300.000 € Instandhaltung von 4% der Maschinen: 300.000 € Andere variable Kosten +5%: 400.000 € = 8Mio. € “Spenden”: 13 Mio. € Jährliche Fixkosten basierend auf Gebäudeinvestitionen etc: 4,5 Mio. € Maschinen: 7,5 € Installation: 1,7 Mio. € Totale Investition: 13,7 Mio.€ Versicherungskosten: 80.000€ Marketing, Verkäufe und R&D Kosten: 1 Mio. € Verwaltungskosten: 200.000 € andere Fixkosten +15%: 220.000€ = 1,5 Mio. € Bilanzgewinn vor Kapitalkosten : 11,5 Mio. € Capitalkosten Interesse an Langzeitkrediten: 80.000€ Abwertung des Gebäudes in 20 Jahren: 225.000 € Abwertung der Maschinen in 10 Jahren: 750.000 € Kosten des Arbeitskapitals: 240.000 € andere Kapitalkosten +5%: 100.000 € = 2 Mio. € Bilanzgewinn vor der Steuer : 9,5 Mio. € und nach 30% Firmensteuern: 6.65 Mio. € Ökonomische Indikatoren ROCE, angemessene Kapitalrendite (nach 30% Steuern): 49% Rückzahlungsdauer nur für die Maschinen: 11 Monate NPV, der Kapitalwert: 41 Mio. € IRR, interner Zinsfluss (vor den Kapitalkosten): 84% Break Even Kapazität: 12% top 8. Management und Kontrolle des Geschäfts: [BILD] Die Struktur des Managementschemas sollte, flach, klein und effektiv sein, mit engen Beziehungen zu den vier verantwortlichen Managern: Technik – Verkauf & Marketing – Produktion – Buchhaltung. Der Charakter des Projektes ist generell sehr technisch, und die Auswahl und Anwerbung qualifizierter Managing DIREKTOREN (MD) sollte nach technischen und kommerziellen Fähigkeiten erfolgen, aber auch nach der Geschäftsführung des ersten Projektperiode. Der Verkaufsmanager ist verantwortlich für die Marketing und Verkaufsangelegenheiten im allgemeinen, und er sollte den Markt der Zutaten für Nahrungsmittel und Nicht-Nahrungsmittelindustrie gut kennen. Der Produktionsmanager (Nahrungsmitteltechniker oder chemischer Techniker) ist tagsüber der Kopf des Produktionsteams, während abends und nachts seine Stellvertreter seine Rolle übernehmen. Diese Manager haben Zugriff auf das technisch detaillierte Know how des Geschäfts und sie sollten sich über die strenge Vertraulichkeit bewusst sein, mit der sie mit den Daten umgehen sollten. Der Buchhalter ist für die finanziellen Angelegenheiten des Geschäfts verantwortlich. Das Fabrikeigene Labor arbeitet tagsüber nur an den Qualitätskotrollen der einzelnen Proben, die 10 mal am Tag alle 2 Stunden aus der Produtionskette entnommen werden. Die Produktionssysteme der Fabrik sind alle automatisch und basieren auf logische Computertechnologie, und dennoch kann der MD die Arbeitsvorgänge kontinuierlich via Internetlink oder mobiler Labtop-Technologie beaufsichtigen. Die moderne Software für das Businessmanagement beinhaltet alle notwendigen Programme, sowohl zur Planung, Sammlung und Registrierung von Daten, Technik, Finanzen, Operationen, Behebung von Problemen, Instandhaltung etc. Um die Qualität der Arbeit zu prüfen, sollten täglich Produktionsprotokolle des Schichtleiters und vom Labor erstellt werden. Diese Protokolle informieren die nachfolgenden Schichtleiter über jede Vorkommnisse während der Produktion der letzten Schicht. top 9. DAs Finanzpacket Eine optimale Größe für Lupinefabriken wird durch eine Kapazität von 3 t/h erreicht. Dies wird 20.000 t Lupinesamen im Jahr benötigen, bei 7.000 Arbeitsstunden. Finanzmittel [space:10 [BILD] Insgesamt werden 17 Mio. € in der Periode zwischen dem Tag, an dem grünes Licht gegeben wurde, und dem Start kommerzieller Produktion nach einem Jahr, benötigt. Das nötige Finanzpaket wird von Ort zu Ort aufgrund lokale Unterschiede variieren. Gebiete wie Mecklenburg/Vorpommern haben öffentliche Fundschemen, die allerdings nicht in jeder Region z erhalten sind. Daher sollte die Konstruktion des Finanzpaketes an die Auswahl des Ortes des Projektes angepasst sein, zusammen mit der Logistik und operativen Koste etc. Die Geschäftsinteressenten sollten etwa 20% oder 2.8 Mio. € in das Finanzpaket liefern, während die restlichen 80% durch Hypotheken auf Gebäude finanziert werden können und durch Risikokapital bezüglich der Maschinen und Installationen. Das Finanzprogramm ist konservativ und deckt alle Operationen des ersten Jahres ab. Die Firma bietet Sicherheit durch Kredite für die Maschinen und Garantien. Das Projekt wird in vier Phasen durchgeführt. Nach Ablauf der ersten drei Phasen gibt es die Möglichkeit, dass Projekt abzubrechen, falls unvorhersehbare Probleme auftreten sollten. In diesem Fall sind also die Risiken minimiert worden. Mögliche Ausstiegspunkte 1. nach einem Testmarketing – finanzielles Risiko: 100.000 – 200.000 € 2. nach Verhandlungen mit Bauern über die Belieferungssicherheit – kein zusätzliches finanzielles Risiko 3. nachdem das technische Design beendet wurde, grundlegende Ingenieur und abschließende Kalkulationen dr Konstruktionskosten – finanzielles Risiko: etwa 140.000 € top 10. Referenzliste 10.1 Veröffentlichung eines Konzepts für die Erarbeitung eines „Technologischen Businessplans” durch LIFT, Luxemburg 10.2 Abschließender Bericht zum RTD-Projekt: FAIR CT 98 3778 „Industrielle Anwendung von Pflanzenprotein Bindemitteln und Co-Bindemittel in Papier und Farben“ von Christian Bagger & Morten Gylling 10.3 Abschließender Bericht über Lupinfiber Bread afslutningsproject fra Slagteriskolen, Roskilde LT96-3-3 by Mikkel Vibestrup Jensen und Asta Pedersen 10.4 “Lupiner på vej frem” von Alan Anderson top Your comments: Intranet

CLICK TO CONTINUE!