[BILD] Mission Kontakt News Startseite [BILD] Startseite > Proteine Biomasse und Fasern Kohlenhydrate Proteine Pflanzliche Öle Besondere Pflanzen Downloads Interesting Links [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] [BILD] Lupine - Businessplan copy - Proteine Protein Bohnen | Erbsen | Lupine | Andere Protein-Pflanzen Protein Proteine sind so genannte Zwischenprodukte aus Pflanzenöl und der Speisestärken-Industrie. Der meiste Teil wird als Tierfutter weiterverwertet. Europa hat ein Defizit in Futter-Proteinen und die EU Kommission sucht nach Wegen, um die einheimische Protein-Produktion zu steigern. Die Hauptquelle einheimische Proteine im Ostseeraum sind Raps und Cerealien. Außerdem werden eine Vielzahl proteinhaltiger Pflanzen nur in geringen Mengen angebaut. Dies sind: Bohnen, Erbsen und Lupinen. Tabelle 1. Protein Gehalt in Protein-Pflanzen (faba)Bohnen Erbsen Lupinen Protein Gehalt 25-35 % 18-30 % 35-43 % top Bohnen Faba Bohnen haben einen exzellenten Aminosäuregehalt, reichhaltig an Lysin. Der Nährstoffgehalt ist leider nur begrenzt, da der Gehalt von Anti-Ernährungsfaktoren, wie z.B. Tannine und Glukopyroside (Vicin und Cinvicin) sehr hoch ist. Außerdem kann der Ernteertrag von Jahr zu Jahr sehr schwanken. top Erbsen Erbsen sind eine gute Ergänzung zu Cerealien-Proteine in Futtermixturen, da Erbsen einen hohen Lysin-Gehalt haben (Cerealien-Proteine beinhalten nur wenig der lebenswichtigen Aminosäure Lysin). Allerdings hat es nur wenige Schwefelsäuren und Tryptophan. Derzeitig haben es sich diverse Zuchtprogramme zum Ziel gesetzt, den Gehalt lebenswichtiger Aminosäuren zu verbessern. Erbsen werden jedoch auch zum Konsum der Menschen gebraucht, entweder direkt, oder erst nach der Weiterverarbeitung. Erbsen werden für die Produktion von Speisestärke, isolierte Proteinen und Ballaststoffen benötigt. top Lupine Lupine gehören zu den ältesten Pflanzen der Welt Es wird seit der Steinzeit als Essen oder Viehfutter verwertet und wird immer noch in vielen Ländern auf der ganzen Welt angebaut, vom Mittleren Osten bis nach Island. Die derzeitige Produktion in der Welt ist anspruchslos und fällt ab. Der Hauptproduzent auf der Welt ist Australien. In Europa werden Lupine hauptsächlich in Polen, Spanien und Deutschland angebaut. Polnische Züchter haben neue Lupine-Varianten entwickelt, z.B. Amulet, das aus 46% Proteinen besteht, allerdings nur 4% Fett hat. Lupine haben in etwa den gleichen Proein-Gehalt, wie Soja-Bohnen (bis zu 45%). Der Ölgehalt ist dennoch niedrig (5-18%). Der Gehalt qualitativer Ballaststoffe liegt bei 30%. Traditionelle Lupine-Varianten beinhalten 0,8-0,9% Alkaloide, welche durch Auswaschung und Dämpfen entfernt werden müssen, damit das Produkt als Futter oder Nahrungsmittel gebraucht werden kann. Zumindest eine europäische Fabrik stellt Lupine-Alkaloides-Extrakte her, die später z.B. für ein verbessertes Pflanzenwachstum bei Gemüse eingesetzt werden. Das dänische Unternehmen Bioraf in Bornholm hat, zusammen mit anderen Forschungseinrichtungen, einen Prozess für die Entwicklung von Proteinkonzentraten und Protein-Isolaten aus verschiedenen Lupine-Varianten entwickelt. Der Prozess befindet sich noch im Anfangsstadium, die Produkte wurden jedoch schon als Bindemittel in Papier und Malerproduktionen getestet. Allerdings wurde die Anwendung als Nehrungsmittel-Ersatz, in Bäckerei-Produkten und in Baby-Nahrung bisher nur im Labor getestet. Es wurde ein Business Plan entwickelt, der zeigt, dass das Produkt selbst in der Fertigung in kleinen Mengen gute Konkurrenzfähigkeiten zeigt. Der optimale Produktionsumfang beträgt 20.000 t Lupine-Pflanzen pro Jahr. Neben den Proteinprodukten wird die Fabrik auch Probiotische und Fettersetzer aus Hemizellulose und Zellulose herstellen. Als Nebenprodukt treten Hülsen auf, die widerrum für Energiezwecke genutzt werden können. top Andere Protein-Pflanzen Eine neue Protein-Pflanze, die die Potentiale hat, im Ostseeraum wachsen zu können, ist Amarath. Amarath ist eine alte Kulturpflanze, die sehr umfangreich in Zentral und Südamerika gewachsen ist. Sie enthält ca. 14% Proteine und 64% Speisestärke. Sie könnte vielleicht als Speisestärken-Pflanze gelten, allerdings ist die Qualität des Proteins sehr hoch, und das ist auch der Hauptgrund, warum unser Teil der Welt sich so sehr für Amarath interessiert. Amarath-Proteine haben kein Gluten. Darum könnte Amarath Mehl in Brot für Gluten-Allergiker verwendet werden. Der Keimling enthält mehr als 40% hoch qualitativer Proteine.nzen top Your comments: Intranet

CLICK TO CONTINUE!